Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

18
19
20
Wir vertreten Ihre Interessen!
Wir vertreten Ihre Interessen!

Jetzt über die Kammerziele informieren.

21

Innovative Verkehrsideen: Verkehrsministerin Schreyer besucht Ottobahn GmbH

Münchner Firma entwickelt autonomes Gondelsystem

20.08.2021 - München / Taufkirchen

Innovative Verkehrsideen: Verkehrsministerin Schreyer besucht Ottobahn GmbH

Über den Straßen schweben, fahrerlos und zu jeder Zeit zu einem Ziel eigener Wahl reisen: Diese Idee steckt hinter der so genannten Ottobahn. Die gleichnamige Ottobahn GmbH entwickelt ein Schienen-Gondelsystem, das speziell für den Einsatz im urbanen Raum gedacht ist und sowohl Menschen als auch Güter transportieren soll. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer hat die Ottobahn GmbH Anfang August in Obersendling besucht.

"Gerade im Großraum München brauchen wir kreative Ideen, um den Verkehr zu entzerren", sagt Verkehrsministerin Kerstin Schreyer. „Der Großraum München boomt. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns die Verkehrsfragen hier immer wieder anschauen und auch neu denken. Solche kreativen Ansätze können einen echten Mehrwert für die Menschen schaffen. Auf meine Initiative hin hat sich die Gemeinde Taufkirchen dem Thema angenommen“, so Schreyer weiter.

Grünes Licht für Teststrecke in Taufkirchen

Eine erste Teststrecke soll nun in Taufkirchen bei München entstehen. Die Gemeinde hat mit der Ottobahn GmbH einen Pachtvertrag geschlossen, der Bauausschuss hat den Bauantrag der Firma bereits einstimmig genehmigt.

Ullrich Sander, Erster Bürgermeister von Taufkirchen: „Wir sind stolz und überzeugt, dass diese Innovation der Ottobahn und diese Lösung für Verkehrsprobleme von Taufkirchen aus ihren Siegeszug in die Welt startet. Auch der Standort ist mit der Nähe zu unserem Ludwig-Bölkow-Campus und zu den großen Entwicklungen rund um die neue Fakultät der TUM für Raumfahrt, Luftfahrt und Geodäsie genau richtig. Ich bedanke mich herzlich bei Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer für ihren Einsatz, mit dem sie den Kontakt hergestellt hat.“

Münchner Firma entwickelt autonomes Gondelsystem

Die Ottobahn ist eine Art fahrerlose Trambahn, die über den bestehenden Straßen in einer Höhe von fünf bis zehn Metern unterwegs sein soll. Die elektrisch mittels Solarstrom betriebenen Gondeln können an einem individuell gewählten Ziel zur gewünschten Zeit auf der Strecke auf den Boden gesenkt und wieder angehoben werden.

Marc Schindler, Geschäftsführer der Ottobahn GmbH: „Wir sind überzeugt davon, dass unsere on-demand Mobilitätslösung eine nachhaltige Ergänzung für den ÖPNV Münchens darstellen wird. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, vom Ministerium, dem Landkreis und der Gemeinde, die pragmatisch an einem Strang gezogen haben, um eine Referenzstrecke in Bayern zu ermöglichen.“

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: „Wir müssen Mobilität sehr breit und vernetzt denken. Wir brauchen einen starken ÖPNV und gut ausgebaute Straßen. Dafür setze ich mich auch mit Nachdruck ein. Aber wir denken auch weiter. Deswegen lassen wir neue, innovative Gedanken zu. Die Ottobahn ist ein sehr interessantes Konzept und ich freue mich, dass sie in Taufkirchen nun weiter getestet wird.“


Auch interessant

München TV: Revolution für den Stadtverkehr? Ottobahn bekommt Teststrecke in Taufkirchen

Ottobahn GmbH: Nie wieder im Stau stehen

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, Visualisierungen der Ottobahn: Ottobahn GmbH, Foto Schreyer: STMB

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Homeoffice...
ist weniger effizient als das Arbeiten im Büro
ist eine gute Ergänzung zum Arbeiten im Büro
ist effizienter als das Arbeiten im Büro

Frühere Ergebnisse

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

HOAI Info-Plattform

HOAI Info-Plattform

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München