Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Mitreden. Mitgestalten.
Mitreden. Mitgestalten.

Profitieren Sie von den Vorteilen der Mitgliedschaft!

17
18
19

Internationaler Workshop zur Integrierten Projektabwicklung (IPA) im Bayerischen Bauministerium

Optimierungsmöglichkeiten bei der Abwicklung von komplexen Infrastrukturprojekten

12.12.2023 - München

Internationaler Workshop zur Integrierten Projektabwicklung (IPA) im Bayerischen Bauministerium

Auf Initiative des Bayerischen Bauministeriums, der Universität der Bundeswehr München und des europäischen Netzwerks NETLIPSE fand in München ein internationaler Workshop über Optimierungsmöglichkeiten bei der Abwicklung von komplexen Infrastrukturprojekten statt. Im Mittelpunkt der eineinhalbtägigen Veranstaltung standen Erfahrungen bei der Entwicklung partnerschaftlicher Vertragsformen für Verkehrsinfrastrukturen in der EU und deren Umsetzung in Deutschland.

Durch innovative Projektabwicklungsformen wie z.B. der Integrierten Projektabwicklung IPA (englisch: Integrated Project Delivery – IPD) sollen alle Schlüsselakteure eines Bauvorhabens – wie Bauherren, planende Architekten und Ingenieure sowie Bauunternehmen – in einer frühen Phase des Projektes partnerschaftlich im Sinne „Best for project“ zusammenarbeiten. Dabei sollen gemeinsame Entscheidungen bereits auf operativer Ebene getroffen werden, Verzögerungen vermieden und damit die Effizienz gesteigert werden.

Die Anwendung von solchen partnerschaftlichen Anreizverträgen führt zu einer besseren Verständigung über die Projektziele. Dabei findet mittels einem Bonus-Malus System eine ausgewogene Risikoverteilung zwischen den Vertragspartnern statt, wodurch bei einer besseren Projektabwicklung die Partner partizipieren (Bonus) und bei einer schlechteren Projektabwicklung (Malus) eine Verringerung des Kostendeckungsbeitrags erfolgt.

Um die Zusammenarbeit und die Planungen zu optimieren, wird hierbei häufig die Methode Building Information Modeling (BIM) eingesetzt.

Europäische Erfahrungen werden auf Beispiel aus Bayern übertragen

Am ersten Tag wurden mittels einzelner Fachvorträge Erfahrungen aus Europäischen IPD-Projekten vorgestellt. Anschließend wurden die Themen in Workshops weiter vertieft. Tag zwei stand unter dem Motto: „Pilotprojekt IPD aus dem Zuständigkeitsbereich des Ministeriums“. Dabei wurde die mögliche Abwicklung eines Ortsumfahrungsprojektes im Straßenbau in Bayern wiederum im Rahmen eines Workshops exemplarisch durchdacht.

Gruppenfoto des internationalen Workshops zur Integrierten Projektabwicklung (IPA). ©  Foto: StMB
Gruppenfoto des internationalen Workshops zur Integrierten Projektabwicklung (IPA). © Foto: StMB

Neben Vertretern der Autobahn GmbH, der Deutschen Bahn AG, der Stadtwerke München GmbH, des Bayerischen Bauindustrieverbands e.V. und der Deutschen Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) waren auch Vertreter der Umsetzungsorganisation für Mobilitätsprojekte in der Region Antwerpen Lantis, des niederländischen Ministeriums für Infrastruktur und Wasserwirtschaft, der niederländischen Eisenbahnbehörde ProRail, der dänischen Straßenbauverwaltung Vejdirektoratet, der schwedischen Straßenbauverwaltung Trafikverket und der finnischen Behörde für Verkehrsinfrastruktur Väylä angereist.

Nach Angaben des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr war die Veranstaltung ein gelungener Austausch, der die Vorreiterrolle des Freistaats bei der Innovationsbereitschaft in der Bauwirtschaft zeigte.

Quelle und Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr


Auch interessant

Unsere Fortbildungen im Bereich Projektmanagement

Gelungene Kommunikation in Projekten
19.03.2024 09:00 - 17:00 Uhr München

Pannenhilfe - Projekte steuern, Krisen in Projekten meistern
06.06.2024 09:00 - 17:00 Uhr München

Projektmanagement im Tief- und Ingenieurbau
04.07.2024 09:30 - 13:30 Uhr Online 

Beitrag weiterempfehlen

Die Social Media Buttons oben sind datenschutzkonform und übermitteln beim Aufruf der Seite noch keine Daten an den jeweiligen Plattform-Betreiber. Dies geschieht erst beim Klick auf einen Social Media Button (Datenschutz).

5 gute Gründe für die Mitgliedschaft

Die Kammer auf Social Media

Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei LinkedIn: #bayika-bau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau auf Instagram #bayikabau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei Facebook @BayIkaBau   #BayIkaBau
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei XING #bayerischeingenieurekammer-bau
 
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau bei YouTube
 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben - Grafik: Web Buttons Inc /  Fotolia

Frage des Monats

Für das kommende Mittelstandsforum wünsche ich mir Vorträge zu (Mehrfachnennung möglich):
Werbung für Ingenieurbüros
Neue Wege gegen den Fachkräftemangel
Honorare
Büroorganisation
Mitarbeitende halten

Frühere Ergebnisse

Sustainable Bavaria

Sustainable Bavaria

Nachhaltig Planen und Bauen

Klimaschutz - Nachhaltig Planen und Bauen

Digitaltouren - Digitalforen

Digitaltouren - Digitalforen - Jetzt kostenfei ansehen

Netzwerk junge Ingenieure

Netzwerk junge Ingenieure

Werde Ingenieur/in!

www.zukunft-ingenieur.de

www.zukunft-ingenieur.de

Veranstaltungstipps

Veranstaltungstipps

Beratung und Service

Beratung und Serviceleistungen - Foto: © denisismagilov / fotolia.com

Planer- und Ingenieursuche

Planer- und Ingenieursuche - Die Experten-Datenbank im bayerischen Bauwesen

Für Schüler und Studierende

Infos für Schüler und Studierende - © Foto: Drubig Photo / Fotolia.com

Einheitlicher Ansprechpartner

Einheitlicher Ansprechpartner

Berufsanerkennung
Professional recognition

Berufsanerkennung

BayIKA-Portal / Mitgliederbereich

Anschrift

Bayerische Ingenieurekammer-Bau
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Schloßschmidstraße 3
80639 München